≡ Menu

Merkur Strategien

Merkur Strategien

Wir hatten uns ja bereits an dieser Stelle ausführlich mit den Merkur Tricks auseinandergesetzt, die zur Zeit so zahlreich durch das Netz geistern. Das Ergebnis war dabei leider eindeutig: Diese angeblichen Merkur Tricks funktionieren nicht und dienen lediglich dazu dem Spieler das Geld aus der Tasche zu ziehen!

Dennoch gibt es Merkur Tipps bzw. Merkur Strategien, die man anwenden kann, um die Verluste beim Spielen zu minimieren und die Aussicht auf einen Erfolg zu vergrößern. Dabei beschäftigen wir uns lediglich mit Tipps und Strategien, die logisch und nachvollziehbar sind und von jedem Spieler selber überprüft werden können.

Die folgende Merkur Strategie erfüllt diese Kriterien:

Die Wahl der Einsatzhöhe im Bezug zum verfügbaren Kapital

Die folgende Merkur Strategie richtet sich in erster Linie an Spieler mit einer etwas höheren Bankroll und bezieht sich auf Slots, die folgende Anforderungen erfüllen:

  • 1) Der Slot muss über eine Freispielfunktion verfügen
  • 2) Nach Möglichkeit sollte man die Anzahl der Gewinnlinien selber bestimmen können
Merkur Strategien

Merkur Strategien

Der Hintergrund bei dieser Merkur Strategie:

Wie allgemein bekannt sein dürfte, sind es stets die Slots mit Freispielfunktion, die für die richtig fetten Gewinne sorgen. Von daher ist es auch das Ziel bei vielen Slots gerade diese Freispiele zu erreichen.

In der Regel geschieht dies, je nach Slot, nach etwa 130 – 150 Spins. Nun gilt es also die Freispiele mit einer zuvor festgelegten Summe zu erreichen und richtig abzuräumen. Dabei hat sich unserer Erfahrung nach ein Einsatz von 500€ bewährt – man kann diese Stratgie aber auch mit geringeren Einsätzen spielen.

Phase 1 (50 Spins mit einem Einsatz von €1)

In Phase 1 aktiviert man zunächst möglichst wenige Gewinnlinien oder spielt mit einem geringen Einsatz. Bei einem Kapital von 500€ bietet sich zum Beispiel zunächst der Einsatz von einem Euro an. Mit diesem Einsatz absolviert man nun bei einem Slot, der die oben erwähnten Bedingungen erfüllt, 50 Spins.

Hat man während dieser Runde die Freispiele erreicht, kann man sich entscheiden aufzuhören und seine Gewinne zu sichern. Hat man die Freispiele nicht erreicht, geht es weiter mit Phase 2.

Phase 2 (100 Spins mit einem Einsatz von €2)

Hat man in Phase 1 die Freispiele nicht erreicht, so erhöht man in Runde 2 entweder die Anzahl der Gewinnlinien oder den Einsatz pro Spin. Insgesamt sollte der Einsatz nun 2€ pro Spin betragen. Mit dieser Summe absolviert man 100 weitere Spins.

Aufgrund der Erfahrungswerte sollte man eigentlich bereits in dieser Runde die Freispiele erreichen, da man nun insgesamt bis zu 150 mal die Walzen in Bewegung gesetzt hat.

Hat man die Freispiele jedoch immer noch nicht erreicht, geht es weiter mit Phase 3.

Phase 3 (60 Spins mit einem Einsatz von €4)

In Phase 3 verdoppelt man seinen Einsatz nochmals auf nunmehr 4€ pro Spin. Bei einem restlichen Kapital von 250€ bleiben einem so rund 60 weitere Spins, um die Freispiele zu erreichen. Dabei wurden die kleinen und mittleren Gewinne nicht mit eingerechnet, die man bis hierhin erzielt hat.

Insgesamt absolviert man also bei einem Einsatz von 500€ bei dieser Strategie rund 210 Spins, was erfahrungsgemäß mehr als ausreichen sollte, um die Freispiele zu erreichen.

Diese Strategie bedarf zwar guter Nerven, hat aber den entscheidenden Vorteil, dass die Freispiele immer wahrscheinlicher werden, je mehr man pro Spin einsetzt.

Erreicht man die Freispiele auf 2€, so zahlt sich dies meistens mehr als aus. Erreicht man sie hingegen sogar auf 4€, so kann man meist so richtig schön absahnen.

Für all diejenigen, die sich selber ein Bild dieser Merkur Strategie machen wollen, empfehlen wir den kostenlosen Spielgeld-Modus bei Sunmaker. Hier lässt sich ohne Risiko die Strategie überprüfen und ausprobieren.

Jetzt diese Strategie bei Sunmaker ausprobieren !

Zurück zu:
Merkur Tricks: Übersicht und Analyse

Zurück zum:
Merkur Tipp 1: Die Anzahl der Gewinnlinien